Stürmische Zeiten

Wie kann das sein? Heute morgen habe ich die 3. (in Worten: DRITTE!!!) Kündigung meiner Wohnung abgeschickt… Man sollte doch meinen, eine reiche völlig aus?! Mit dieser Einstellung bin ich jedenfalls an diese ganze Geschichte gegangen. Nun, erstens kommt es immer anders und zweitens blablabla…

Dieser ganze Scheiss hat im Grunde damit angefangen, dass ich vor einem Jahr in Zugzwang geriet, nach 2,5 Monaten erfolgloser Wohnungssuche dann doch langsam mal irgendwas zu nehmen. Die aktuelle Wohnung ist von der Aufteilung und Lage ja auch in Ordnung. Preislich ok. Bisken schäbig von außen, Hausflur aber sauber. Alles in allem akzeptabel. Auf einen Balkon zu verzichten ging nur, weil eine Badewanne im Badezimmer war. Bei der Sichtung des mir vom Makler der “Waldhof AG” vorgelegten Mietvertrages jedoch hätte ich stutzen sollen:

“… Mieter verpflichtet sich für 1 Jahr auf sein ordentliches Kündigungsrecht zu verzichten. Das Haus befindet sich im Zwangsversteigerungsverfahren.”

Hmm? Gut, schau ich mal was mir das GoogleWissen so anbietet. […] Aha, anscheinend ist so ein Verzicht doch nicht so unüblich. […] Oh, manche Leute verzichten sogar 4 Jahre darauf. Wie krank ist das denn?! […] Es gibt anscheinend immer die Möglichkeit auf eine außerordentliche Kündigung. Naja ok, wat solls. Und dieses Zwangsversteigerungsverfahren? Kurzer Anruf beim Vermieter […] “Ach muss Sie gar nicht kümmern. Ist völlig üblich. Das Ende des Prozesses werden Sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr miterleben…” […] Zack, Bedenken weggeräumt. Freie Fahrt in die eigene Wohnung.

12 Monate später hat sich der Wissenshorizont dramatisch geändert: Mir zum Einzug ausgehändigte Schlüssel passen nicht in die vorhergesehenen Schlösser, die Aufforderung nach Beseitigung von Sperrmüll im Hausflur und der Reparatur einer Rollade wird mit der Drohung des Entzuges des mir (laut Mietvertrag) nicht zustehenden Kellerraumes  gekontert und das im Vorfeld als “gepflegte Mieterstruktur” beschriebene Hausklientel entpuppt sich als “ungepflegte Alkoholikerstruktur mit Sky-Empfang”. Die Immobiliengesellschaft “Waldhof Grundbesitzverwaltung AG” ist, man kann es wohl so sagen, ein absoluter Drecksladen, eventuell auch ein Sauhaufen je nach persönlichem Gusto. Der Vorsitzende der Immobiliengesellschaft Jan Büschgens hatte Ende der 80er Jahre ein Verfahren wegen Betrugs am Hals und kommt auch bei anderen Leuten anscheinend nicht so gut weg. Probleme mit Schimmel wie dieses Pärchen habe ich zum Glück nicht, dafür andere. Zum Beispiel das, des Nicht-Kündigens…

Das erste Kündigungschreiben wurde (nicht ganz wortwörtlich) mit:” Schuldigung, aber sie haben da in ihrem Vertrag stehen, dass Sie 1 Jahr lang nicht kündigen wollen, sie Idiot!” Gut, da haben die Freunde der Waldhof AG leider recht. Per Gerichtsbeschluß wurde mal entschieden, dass “1 Jahr Kündigungsverzicht” bedeutet, dass auch tatsächlich erst nach Ablauf von 12 Monaten das Kündigungsschreiben akzeptiert wird. Dementsprechend ist ein Auszug erst nach Ablauf von 15 Monaten möglich. […] Naja gut, schick ich dann mal das geupdatete Kündigungschreiben für Ende Juli mit der Bitte mich vorher aus dem Vertrag mit einem potentiellen Nachmieter zu lassen. Antwort #2: Das Haus wurde soeben verkauft, hier ist ihr neuer Eigentümer und Ansprechpartner, patsch!  Heute dann das dritte und hoffentlich letzte Kündigungsschreiben an eine Privatperson. Die Zeit zwischen Antwort#1, mein Brief#2 und Antwort#2 betrug exakt 4 Werktage. In dieser Zeit war es den handelnden Personen anscheinend nicht möglich meine Kündigung#2 an den neuen Eigentümer weiterzuleiten oder mich vorher in Kenntnis zu setzen oder wasauchimmer…

Letztlich bleibt wohl noch abzuwarten, welch weitere Überraschungen lauern… Ich hatte mal geschrieben, dass ich auf mit Tentakeln und messerscharfen Zähnen besetzte Monstren vergangener Äonen vorbereitet bin. Diese neumodischen Dinger in Anzug und mit Gel in den Haaren hatte ich jedoch so nicht auf dem Schirm. Waldhof AG, bitte einmal hier klicken!

Tagged

12 thoughts on “Stürmische Zeiten

  1. paige nieves says:

    Hallo,
    wauw noch mehr leute die probleme haben mit Waldhof AG.
    ich habe negsten monat gerichts termin gegen waldhof ag.. ich warte seid uber 2 jahren auf meine kaution.. die weigern sich die zuruck zu bezahlen + jetzt komen die da mit das die angeblich die ganze wohnung neu renovieren muste usw.
    man hatt nur stress mit denen !!! das sind riezen arschlocher und betruger !!
    ich hoffe du bist entlich aus dem mietvertrag raus gekomen.
    meine eltern hatten auch eine wohnunfg von denen die wurde zwangsversteigert und meine eltern wohnten auch noch in dem haus und das ganze haus war voll mit schimmel wodurch deren hund selbst gestorben ist. und was sagt waldhof da zu niks. denen ist alles egal solang die ihr geld bekommen!!
    ich hoffe das meine beweize vor dem gericht ausreichen und ich entlich mein geld zuruck bekomme.

    lg

    • allu says:

      ufff, das tut mir leid für dich. viel glück vor gericht. diese leute haben es nicht verdient, auch nur einen cent zu bekommen. schrecklich, dass es solche firmen geben darf…

      ich befürchte, mir steht das allerdings noch bevor. obwohl ich seit mai aus der wohnung bin, habe ich auch nicht die kaution zurück. bei mir ist es wie bei deinen eltern. haus wurde zwangsversteigert und ein neuer vermieter hat meinen vertrag übernommen. daher steht er wohl in meiner schuld, weiss nicht, wie das rein rechtlich ist. ich werd wohl auch vor gericht, wenn ich wieder zurück bin. die 550€ werd ich denen nicht überlassen.

  2. René says:

    Sehr geehrter Blogger, wir haben als Immobilienmakler ebenfalls bereits negative Erfahrungen mit der Hausverwaltung Waldhof AG sammeln müssen, die ein Objekt in Gelsenkirchen betreut. Hier sollten wir für verschiedene Wohnungseigentümer einen Käufer / Mieter finden. In diesem Zusammenhang konnten wir uns ein genaues Bild über die Waldhof AG Hausverwaltung machen.

    Unsere starke Vermutung ist, dass Immobilien “absichtlich” heruntergewirtschaftet werden, um dann dien Wohnungseigentümern, die in der Regel auf Mieteinnahmen angewiesen sind, irgendwann günstige Kaufangebote zu unterbreiten. In der Regel stimmen die Eigentümer dann einem Verkauf an die Waldhof AG zu.

    Rechtlich kann man gegen die Waldhof leider nicht vorgehen, wenn nicht alle Eigentümer an einem Strang “ziehen”.

  3. Ralf says:

    Ich habe auch Probleme mit der Waldhof, habe über 2 Jahre auf meine Kaution gewartet. Erst nach unzähligen anrufen, mails, besuche, faxe und Briefe, habe ich meine Kaution bekommen. Jetzt warte ich immer noch auf meine Nebenkostenabrechnung von 2010. Hab auch schon tausend mal angerufen , kommen immer wieder die selben Sprüche.

  4. Crista says:

    Wenn ich das hier lese, freue ich mich jetzt schon auf das Kommende. Ich konnte meine Whg nicht übergeben, weil der durch die Waldhof AG beauftragte Vertreter nicht erschienen ist. Im anschließenden Gespräch wurde er unverschämt. Das Theater läuft nun auf schriftlicher Ebene weiter. Ich freue mich – nicht.

  5. Hanhan says:

    ich und mein damaliger Mitbewohner Hr. Priebe haben mit “Waldhof Grundbesitzverwaltung AG” seit 2008 viel ärger. In 2008 hat ein Makler namens “Bodo Milkereit” die Wohnung in der Stauder Str. 65 in Essen an Hr. Priebe vermittelt und einen Mietverrag zwischen ihn und die Waldhof AG abgeschlossen und mich in der Mietvertrag eingezogen.

    Das Haus Stauder Str. 65 hatte recht viele Problem, die Waldhof AG hat Hr. Priebe mitgeteilt dass alles wird Repariert bevor das Einzugsdatum in der Wohnung. Dies hat die Firma nicht eingehalten, man war dann erzwungen in der Wohnung einzuziehen. Hr. Priebe hat viele versuche gemacht mit dem Waldhof AG und der Makler “Bodo Milkereit” zu reden damit sie die Mangel beseitigen. Die Miete wurde dann gemindert, darauf hat Waldhof AG ein Gerichtsverfahren begonnen (Amtsgericht Essen Akz. 21 C 370/09).

    Ich bin in September.2009 aus der Mangelhaften Wohnung ausgezogen, Hr. Priebe blieb in der Wohnung. In 2011 habe ich erfahren dass Waldhof das Verfahren verloren hat, Gerichtsentscheidung war die Miete auf 100% zu mindern. Gleichzeitig wurde ich mitgeteilt dass die Waldhof weiter Klagen in 2010 und 2011 gegen Hr. Priebe und mich gemacht haben, um diese Verfahren zu gewinnen hat Waldhof die Adresse Stauder Str. 65 für mich beim Gericht eingegeben, meinen Namen an dem Haus wieder eingebracht und die Post geholt. Somit kam die Firma an einer Räumungsverfahren Ende 2011, Hr. Priebe gab dann in diesem Verfahren an dass er auch keine Post erhalten.

    Es läuft immer noch eine Klage wo die Waldhof durch verschiedene Betrugsarten es versucht, die Wohnung als bewohnbar an Gericht zu vermitteln damit die an Geld kommen. Dabei verklagt die Waldhof auch das 7,00Euro nebenkosten!

    Ich habe dagegen ein Anzeige wegen Betrug erstattet, die bei Staatsanwaltschaft Essen (AZ: 10 Js 979/13) bis heute liegt.

    Falls jemand ärger mit Waldhof AG hatte oder ähnliches, bitte ich um weiter Info (Gerichtsaktenzeichen) damit ich diese an dem Staatsanwaltschaft weiter melde. Ich habe dafür die Email waldhofagbeturg@web.de registriert.

  6. Hanhan says:

    es ist wirklich erschreckend wieviele sind von dem Waldhof Grundbesitz AG getroffen. Die Firma versucht Mangelhafte unbewohnbare Wohnungen zu vermieten und damit Geld zu verdienen. Falls man sich dann wegen Mangel bei den beschwerdt, machen die Keine Reparatur, bei Minderung der Miete versucht die Firma dann etliche Gerichtsverfahren zu starten und durch falsche Aussagen und Betrug zu gewinnen.

    Ich hatte die Erfahrung gemacht durch einzug in einer Wohnung in Essen. Diese Wohnung hat einen Makler namens “Bodo Milkereit” an meinem damaligen Mitbewohner als bewohnbar vermittelt und vermietet. Diese Person hat mich in den Mietvertrag eingezogen obwohl ich nicht Besichtigung, Verhandlung oder Unterscheiben des Mietvertrags anwesend war.

    In 2008 startet die Firma eine Klage bei amtsgericht Essen (Akz. 21 C 370/09), diese Verfahren hat die Firma verloren. Die haben aber dann weiter Gerichtsverfahren begonnen und die Post geholt, bis sie eine Positive Entscheidung vom Gerichts hatten. Danach wurden wir vom Gerichts mitgeteilt. Es war dann zu spät dagegen was zu machen.

    Ich habe starfanzeige wegen Betrug erstattet, die bei Staatsanwaltschaft Essen (AZ: 10 Js 979/13) bis heute liegt.

  7. Crista says:

    Ich nochmal. Fast erwartbar geht bei mir nun der Kampf um die Rückzahlung der Kaution los. Im Brief zur Bestätigung meiner Kündigung des Mietvertrags verwies die Waldhof AG seinerzeit darauf, dass ich die Kaution erst sechs Monate nach Auslösung des Vertrags einfordern könne.

    Diese Frist ist nun vorbei, so dass ich eine entsprechende Rückforderung stellte. Darauf erhielt ich gestern die Antwort, dass sie die Kaution noch weiter einbehalten dürfen, da die NK-Abrechnung für 2014 noch aussteht. So ein Humbug. Ein wenig googeln verrät einem, dass sie lediglich max. eine Summe in Höhe der zu erwartenden Rückzahlung einbehalten können und das auch nur für sechs Monate.

    The Story goes on…

    • Hanhan says:

      Hallo Crista,

      die Waldhof AG wird immer wieder mit das eine oder das andere Argumentieren um das Geld nicht zurück zu zahlen.

      Im moment läuft ein Verfahren beim Gericht wo ich die Kaution zurückgefordert habe. Die Waldhof AG legt eine Kommische Nebenkosten Abrechnung die nicht stimmen konnte. Das Verfahren ist nicht beendet.

      Falls du hoffst dass die Waldhof AG das Geld ohne Gerichtsverfahren zurückzahlst, dann müsst du die Hoffnung aufgeben.

      Ich habe Anzeige gegen die Waldhof AG beim Stadtanwaltschaft-Essen eingereicht. Merkwürdig ist Stadtanwaltschaft-Essen versucht die Sache ohne jegliche Untersuchung zu schließen. Ich versuche immer wieder dagegen was zu machen.

      Solche Gruppen wissen dass Stadtanwaltschaft gegen sie nichts machen möchte und daher versuchen immer wieder viele menschen zu verarschen und Geld dadruch zu sammeln.

  8. Aragon says:

    Hallo Zusammen,
    es ist traurig, dass der Betrug der Waldhof AG keine Ende nimmt. Von 2007 bis 2011 hat die Waldhof AG betrügerische Aktionen den Eigentümer gegenüber gemacht, das man für kaum möglich hält. Ich habe die Nase voll gehabt von Herrn Büschgens und habe für die nächste Eigentümerversammlung die Abberufung der Hausverwaltung verlangt. Denkt ihr, dass die es berücksichtigt haben? Natürlich nicht, indem die mich erst gar nicht zur Versammlung eingeladen haben…. Die überteuerte Gebäudeversicherung unseres Hauses war über eine Maklerbüro ( die übrignes auch Büschgens gehört) mit fetter Provision abgewickelt. Ich kann euch soviele Geschichten erzählen, will ich aber nicht, weil ich einfach froh bin, dass es vorbei ist.

    • Priebe says:

      die Waldhof AG wird durch Anwälte vertreten die deren Betrug unterstützen und lücken beim Gerich und Staatanwaltschaft auszunuten. Staatanwaltschaft Essen hat das Verfahren (AZ: 10 Js 979/13) ohne prüfen geschlossen und begründete es damit das die Sache alt ist. Eine Beschwerde liegt bei der Generalstaatanwaltschaft Hamm seit mehr als 6 Monaten.

      Die Waldhof AG wird durch anwälte vertreten die all möglichen Wege einsetzen um Gerichtsverfahren zu gewinnen. Eins davon ist der Rechtsanwalt Thorsten Wenning (GTW Rechtsanwälte), in mehreren Schreiben von ihm gab er in einem Verfahren beim Amtsgericht-Essen eindeutig falsche Eingaben, auch Aussagen von menschen die das Gegenteil erzählt haben, als sie beim Gericht eingeladen wurden. Zum Beispiel hat dieser Anwalt eine Bescheinigung über Mangelbeseitigungsarbeiten beim Gericht eingereicht und eingegeben das “Kellerberg” diese seine Mandaten zur Verfügung gestellt hat. Der Zeuge wurde eingeladen, ihm war die Bescheinigung unbekannt und das Unterschrift auf der Bescheinigung kannte er auch nicht.

      Auf einer Anzeige gegen diesen Anwalt hat die Staatanwaltschaft Krefeld die Sache geschlossen mit der Begründung das Rechtsanwälte dürfen Ihre Meinung freigeben! Es scheint das ein Rechtsanwalt kann Prozessbetrug unter solche Begründung machen darf! Der Staatanwaltschaft-Krefeld scheint Prozessbetrug von Freimeinung nicht unterscheiden zu können!

  9. waldhofagbet says:

    Es wird hier hingewiesen dass der Beturg der Waldhof AG, Milkereit, Gisela und Hans-Joachim Duch werden von einigen Richter des Amtsgerichts Essen unterstützt (einer davon ist Richter Koppenborg). Koppenborg versucht diese Gruppe unbegrentzt zu Unterstützen. In einigen Verfahren hat diese Gruppe falsche Adresse für den Beklagten angegeben wo sie Zugriff auf die Post hat, der Richter Koppenborg hat diese Fälschung der Adresse Unterstützt, post an dieser Adresse zustellen lassen und Versäumnis Urteil erlassen.

    Den Antrag seine Beschlüsse aufgrund der falsche Zustellung in dem Vorigen Stand zu setzen hatte der Richter Koppenborg dann abgelehnt. Aus welchem Grund veruscht Koppenborg den Betrug zu unterstützen? Ist er ein Teil diese Betrugsgruppe oder bekommt er ein Prozent von dem was diese Gruppe mit Hilfe verschiedene Betrugsarten bekommt?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: