pulau langkawi

anscheinend ist diese insel an der westküste malaysias voller geschichten und legenden. die für mich spannendste ist folgende:

 

Gua Langsiar – Cave of the Banshee
Gua Langsiar is located on the western coast of Pulau Dayang Bunting, this “Cave of the Banshee” is recommended only to serious cavers with mountain climbing experience as the ascent to the cave demands great climbing skill and absolute physical fitness. Surprisingly, you’ll not find any stalactites and stalagmites here. Instead, the huge gloomy chambers are permeated with lurking shadows, reinforcing the superstition that the cave is haunted by the spirit of a woman who, like Dracula, lives on the blood of humans.
Bats and Banshees?
Gua Langsiar is a cave so deep and dark that the previous generation of the locals would not dares to venture in. People today claim that thousands of bats live in it but the local people of yesteryear would not set foot there, not even for all the riches in the world. They are convinced the cave is home to a female vampire called the langsiar, which, after having lured men to its lair, would suck their bodies dry of blood. No one would go near Gua Langsiar, for they believe that the eerie sounds that come from the depths of the cave are the cries of the banshee and it is enough to make their blood run cold and their hair stand on end?.
nmfalls ich mich also demnächst nicht melde, lebe ich mit meiner geliebten vampirin in einer höhle in malaysia.
schnell noch die zähne putzen!
Tagged

die angst vorm leeren blatt

besiege ich nun, indem ich dies schreibe und mal nen paar kletterfotos uppe.

Gunung Kerinci, 3805m, aktiver Vulkan auf Sumatra. 2 Tage, eine Nacht. Muskelkater vorprogrammiert. Startpunkt der Besteigung liegt auf 1600m. Nachtquartier wird im Shelter 3 auf 3500m aufgeschlagen. Eine exponentielle Erfahrung, je höher desto steiler. Ohne local guide eher nicht zu empfehlen.

Der Abend vor der Besteigung im Dorf in der Nähe des Vulkans

IMG_0001 IMG_0002 IMG_0011 IMG_0015

Mein Guide Rapani klingelt um 6.30 Uhr und ab durch den Dschungel

IMG_0001 IMG_0010 IMG_0015 IMG_0021

Das Lager für die Nacht im Shelter 3 auf 3500m

IMG_0050 IMG_0059 IMG_0060 IMG_0067

Wolkiger Sonnenaufgang am Kraterrand

IMG_0011 IMG_0016 IMG_0018 IMG_0035 IMG_0019

na viel geschrieben hab ich jetzt aber auch nicht..?!?

Tagged , , , ,

nahe zukunft

28.01. bangkok – singapur

01.02. singapur – lombok

22.03. kuala lumpur – amman

pai

IMG_0003

IMG_0009

IMG_0028

IMG_0032

Tagged ,

und schon wieder umgezogen…

der vierte umzug innerhalb zwei wochen innerhalb eines örtchens! warum?

 

bungalow #1: matratze aufm boden, klo draussen mit nur kalter dusche, gutes wlan, ziemlich eng. alles soweit in ordnung, jedoch überteuert für das dargebotene.

bungalow #2: richtiges bett, eigenes bad mit kalter dusche, sehr geräumig, günstig. jedoch weit ab vom schuss (10 min mitm moped into town), kein wlan und ameisenattacke. seriously, ne fette ameisenstrasse in meinem bett, beim buchlesen fängts an zu kitzeln, weil die viecher auf meinem ganzen körper sind!! wer mich kennt, der weiss dass ich ziemlich schmerzfrei bin, aber da hörts selbst bei mir auf.

bungalow #3: genug platz, gutes wlan, frische matratze, heisse dusche draussen, alles in ordnung. leider hält der offene bungalow dem temperatursturz auf neuerdings nächtliche 7°C nicht stand. ohne schlafsack und nur mit dünner decke hab ich meinem eigenen atem mit bedauern nachgeschaut. die hemmschwelle, um 7.30 uhr aufzustehen um die morgendliche traininsgeinheit mitzumachen, wird durch die kälte nicht nur grösser sondern eher unüberwindbar. will ich nicht als eiszapfen oder frosty the snowman enden, muss ich umziehen.

bungalow #4: steinwände, nen bett, gutes wlan, eigene dusche mit heissem wasser, ok´es preis/leistungsverhältnis. hier bleib ich jetzt!

IMG_0011

Tagged ,